Die Feuerrohbauversicherung: Wichtiger Schutz für Deinen Neubau

Der Entwurf für Dein Traumhaus steht, die Immobilienfinanzierung ist genehmigt, in wenigen Tagen startet der Bau Deines Hauses. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Abschluss einer Feuerrohbauversicherung. Sie schützt den Bauherrn vor den finanziellen Folgen, wenn der Rohbau Deines Hauses durch ein Feuer zerstört wird. Eine Feuerrohbauversicherung wird häufig in Verbindung mit Deiner späteren Wohngebäudeversicherung von den Versicherern angeboten. Nach der Abnahme des Gebäudes geht sie dann in die Wohngebäudeversicherung über. Du kannst aber auch einen anderen Versicherer damit beauftragen. Doch was muss man rund um die Feuerrohbauversicherung wissen?

Wozu braucht man eine Feuerrohbauversicherung?

Grundsätzlich besteht keine Verpflichtung, eine Versicherung für Deinen Rohbau abzuschließen. Allerdings wird durch ein Feuer auf Deiner Baustelle ein enormes Risiko entstehen. Vielleicht ist der Bau gerade zu 50 Prozent fertiggestellt, vielleicht planst Du sogar schon den Einzug. Wird der Rohbau dann durch ein Feuer zerstört, ist es in der Regel unmöglich, das Haus noch zu finanzieren. Außerdem droht dem Bauherren in diesem Fall schnell der finanzielle Ruin. Deshalb ist eine Feuerrohbauversicherung unverzichtbar. Sie ergänzt die Bauherrenhaftpflicht und die Bauleistungsversicherung, aber auch die Bauhelferversicherung und gibt Dir die größtmögliche Sicherheit in der Phase des Hausbaus.

Welche Risiken deckt diese Versicherung ab?

Eine Feuerrohbauversicherung greift für die meisten Schäden, die durch ein Feuer auf einem Rohbau verursacht wurden. Bevor Du einen Versicherungsvertrag abschließt, ist es allerdings zu empfehlen, die Versicherungsbedingungen im Detail zu vergleichen, denn hier gibt es von Gesellschaft zu Gesellschaft durchaus Unterschiede.

Selbstverständlich unterstützen wir Dich gerne bei diesem Vergleich. Einige Leistungen wie ein Brand nach dem Absturz eines Flugzeugs sind zum Beispiel gegen Mehrkosten zu versichern, doch es ist immer im Einzelfall zu prüfen, ob Dein Versicherungsschutz tatsächlich so umfassend sein muss.

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Die Feuerrohbauversicherung gilt meist für sechs Monate. Danach sollte die Bauphase in der Regel beendet sein. Bei vielen Versicherern ist es allerdings möglich, diese Phase auf bis zu zwei Jahre zu verlängern. Sollte sich das bei Deinem Bau abzeichnen, nimmst Du am besten frühzeitig Kontakt zu Deinem Versicherer auf. Zwar erhöhen sich die Kosten für den Versicherungsschutz entsprechend der verlängerten Laufzeit, doch bei den meisten Gesellschaften ist eine Vertragsverlängerung problemlos möglich. Der Versicherungsschutz gilt bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die Immobilie bezugsfertig ist.

Welche Leistungen erbringt der Versicherer?

Der Leistungsumfang Deiner Feuerrohbauversicherung entspricht etwa den Leistungen einer Feuerversicherung. Versichert sind Feuer durch eine Explosion, durch einen Blitzeinschlag oder durch einen Brand. In manchen Policen ist auch ein Feuer durch einen Flugzeugabsturz oder durch den Aufprall eines Schienenfahrzeugs versichert.

Nicht versichert sind Schäden durch Elementarereignisse. Dazu gehören Hagel oder Sturm. Leitungswasser oder Grundwasser können ebenfalls Schäden verursachen, diese sind allerdings durch die Bauleistungsversicherung abgedeckt. Sie ist eine gute Ergänzung zu Deiner Feuerrohbauversicherung.

Erstattet werden meist die Wiederherstellungskosten wie zum Beispiel die Erneuerung von beschädigten Wänden oder die Instandsetzung eines zerstörten Dachstuhls. Die Versicherung kommt für die erforderlichen Materialien und die eigentliche Arbeit auf. Gerne prüfen wir für Dich, welche Feuerrohbauversicherung optimal für Deinen Hausbau geeignet ist.


Beratung gewünscht?