Persönliche Beratung gewünscht? Jetzt einen Termin buchen. Oder ruf uns an 07821-9214-991

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) in Lahr: Geld vom Chef für die Rente

Die gesetzliche Rente aufbessern mit einem Zuschuss vom Chef – das ist möglich mit der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Einen gesetzlich verbrieften Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge in Lahr hat jeder Arbeitnehmer. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Vollzeit oder Teilzeit arbeitet, ob man viel oder wenig verdient oder ob man sogar nur einen 450-Euro-Job ausübt. Doch was hat es mit der betrieblichen Altersvorsorge in Lahr auf sich, und wie bekommst Du das Geld von Deinem Chef?

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Was steckt hinter dem Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge in Lahr?

Bis vor einigen Jahren stand es dem Arbeitgeber frei, seinen Mitarbeitern eine betriebliche Altersvorsorge in Lahr anzubieten. Viele große Firmen hatten großzügige Lösungen für ihre Belegschaft angeboten, die damaligen Betriebsrenten galten vor allem in staatlichen Unternehmen als äußerst attraktiv. Doch je mehr klar wurde, dass die gesetzliche Rente allein nicht ausreichen würde, um den einmal gewohnten Standard im Alter zu erhalten, desto mehr mussten zusätzliche Lösungen für eine weitere Vorsorge gefunden werden.

Im Jahr 2002 wurde deshalb der gesetzliche Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge eingeführt. Die bis dahin freiwillige Leistung des Arbeitgebers wurde zukünftig verpflichtend. Anders formuliert: Ein Arbeitnehmer kann von seinem Arbeitgeber verlangen, dass er eine betriebliche Altersvorsorge für ihn abschließt. Im Gegenzug verzichtet der Arbeitnehmer auf einen Teil seines Gehalts. Man spricht deshalb auch von einer Entgeltumwandlung, denn ein kleiner Teil des monatlichen Einkommens wird in eine Altersvorsorge umgewandelt. Dieser Anspruch steht jedem Mitarbeiter zu, der der Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung unterliegt. Auch für Minijobber mit einem 450-Euro-Job gilt diese Verpflichtung, wobei sich viele geringfügig Beschäftigte über diesen Anspruch überhaupt nicht klar sind.

Wie funktioniert die betriebliche Altersvorsorge in Lahr?

Der Beitrag für die Betriebsrente wird entweder vom Arbeitgeber oder vom Arbeitnehmer gezahlt. Auch eine Aufteilung der Zahlung auf beide ist möglich. Die Entgeltumwandlung wird durch den Arbeitnehmer gezahlt. Dabei wird ein Teil des heutigen Gehalts umgewandelt in eine Zusage für eine spätere Versorgung in der Rente. Somit unterscheidet sich die betriebliche Altersvorsorge in Lahr unter anderem dadurch von der privaten Rente, dass der Arbeitnehmer den Betrag nicht selbst privat einzahlt. Er überlässt es dem Arbeitgeber, die Zahlung direkt von seinem Bruttogehalt abzuziehen und an den Versicherer abzuführen. Meist handelt es sich dabei um einen privaten Versicherer, der sich auf die betriebliche Altersvorsorge spezialisiert hat und der entsprechende Tarife dafür anbietet.

Welche Wege gibt es für die Durchführung?

Theoretisch hat der Arbeitgeber die Wahl zwischen fünf Arten der Durchführung für den Aufbau der betrieblichen Altersvorsorge. Er kann die Zusage auf die Versorgung direkt zusagen, dann spricht man von einer Pensionszusage. Er kann diese Verpflichtung aber auch auf einen externen Versorgungsträger abwälzen. Dabei unterscheidet man die Unterstützungskasse, die Pensionskasse, den Pensionsfonds und die Direktversicherung.

Besonders beliebt ist die Direktversicherung. Hier schließt der Arbeitgeber für seinen Arbeitnehmer eine Lebensversicherung ab. Für den Arbeitgeber handelt es sich bei den Aufwendungen um Betriebsausgaben, die er in voller Höhe steuersenkend abziehen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob er die Entgeltumwandlung selbst finanziert oder ob der Arbeitnehmer dafür aufkommt. Die Direktversicherung hat somit nicht nur für den Arbeitnehmer Vorteile, sondern auch für den Arbeitgeber. Vor diesem Hintergrund wird klar, warum die Direktversicherung sowohl bei Arbeitnehmern wie bei Arbeitgebern recht beliebt ist.

Welcher Weg ist für ein Unternehmen sinnvoll?

Eine pauschale Empfehlung, welche Form der Durchführung aus Sicht des Unternehmens sinnvoll ist, lässt sich nicht treffen. Hier spielt unter anderem die Größe des Betriebs eine Rolle. Für kleine oder mittelständische Unternehmen ist es aber meistens sinnvoll, sich nur auf einen einzigen Weg der Durchführung zu beschränken. So lässt sich der Aufwand für die Verwaltung in der Personalabteilung in einem überschaubaren Rahmen halten. Hier bietet sich häufig eine Direktversicherung bei einem bestimmten Versicherer an. Dazu kann die Personalabteilung übrigens auch direkt Kontakt mit einem Versicherer ihrer Wahl aufnehmen und sich für eine bestimmte Gesellschaft entscheiden. Sehr große Firmen und internationale Konzerne bieten unter Umständen eine Pensionskasse oder eine Unterstützungskasse an, die die Versorgungsleistung der Arbeitnehmer mit dem Eintritt in den Ruhestand übernimmt. Zunehmend wird schon zwischen den Tarifvertragsparteien einer Branche darüber verhandelt, welche betriebliche Altersvorsorge in Lahr für ein Unternehmen sinnvoll ist. Dann muss der Arbeitnehmer meist gar nicht mehr verhandeln oder vergleichen, denn wenn er dem Tarifvertrag unterliegt, finden für ihn die entsprechenden Vereinbarungen Anwendung.

Welche Vorteile hat eine Altersvorsorge vom Chef?

Für den Arbeitnehmer hat die betriebliche Altersvorsorge in Lahr natürlich den Vorteil, dass er seine gesetzliche Rente im Alter aufstockt. Wohl jeder Arbeitnehmer weiß heute, dass er zusätzlich für das Alter vorsorgen muss. Eine betriebliche Altersvorsorge in Lahr bietet sich dazu an, und es ist problemlos möglich, sie abzuschließen, wenn bereits tarifvertragliche oder betriebliche Regelungen dazu vereinbart sind. Außerdem ist ein solcher Vertrag auch eine Möglichkeit, den Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und ihn entsprechend zu motivieren. Als Unternehmen kann man sich mit diesem Tool sehr gut von anderen Firmen abgrenzen und ist somit vor allem für ambitionierte junge Mitarbeiter attraktiv. Ganz nebenbei spart der Arbeitgeber bares Geld, wenn er die Beiträge für die Versicherung als Lohnnebenkosten steuerlich geltend macht. Dieser Vorteil ist für die meisten Firmen nicht zu unterschätzen, denn dadurch profitiert auch der Arbeitgeber in finanzieller Hinsicht von einer betrieblichen Altersvorsorge.

Wie gehen Mitarbeiter das Thema am besten an? Wenn Du eine betriebliche Altersvorsorge in Lahr abschließen willst, informierst Du Dich am besten zuerst beim Betriebsrat oder in der Personalabteilung, welche Möglichkeiten in Deinem Unternehmen üblich sind und heute schon angeboten werden. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich nach den Vorgaben zu richten, die in Deiner Firma bereits üblich und etabliert sind. Vermutlich bist Du nicht der erste Mitarbeiter, der dieses Thema anspricht und eine betriebliche Altersvorsorge in Lahr abschließen will. Solltest Du trotzdem der Vorreiter sein, beraten wir Dich gerne rund um die Möglichkeiten und finden gemeinsam mit Dir heraus, welche Form der betrieblichen Altersvorsorge für Dich und für Deinen Chef optimal geeignet ist. Natürlich prüfen wir auch die Tarife am Markt für Dich und empfehlen Dir einen Versicherer mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, bei dem Du maximal von Deiner betrieblichen Altersvorsorge in Lahr profitierst. Mit den richtigen Argumenten dürfte es dann nicht schwer seinen, auch Deinen Chef davon zu überzeugen, dass die zusätzliche Rente nicht nur Dir einige Vorteile bringt, sondern auch für sein Unternehmen einige Vorzüge hat, die seine Firma noch attraktiver machen.

Vereinbare einfach einen kostenfreien Beratungstermin bequem online über die den Termin-Link oder rufe uns unter 07821 9214 991 an.

Beratung gewünscht?